Die Milchkontrolle als Gesundheitscheck

Durch die regelmäßig, verfügbaren Auswertungen aus der Milchkontrolle erhält der Betrieb, und gegebenenfalls der Tierarzt und Berater, ein umfassendes Bild über die Gesundheitssituation jedes Einzeltieres, von Tiergruppen und der gesamten Herde.
Zum Beispiel lässt sich über die Inhaltsstoffe Fett und Eiweiß die Pansenfunktion und somit das Fütterungsmanagement und die Tiergesundheit, insbesondere die Überwachung der Frischmelker, beurteilen. Beide Kennzahlen liefern wichtige Informationen zur Energie- und Faserversorgung. Das Verhältnis dieser beiden Kennzahlen zueinander – der Fett-Eiweiß-Quotient – gibt zusätzliche Rückschlüsse auf die Stoffwechselgesundheit und auf die Ausgewogenheit der Futterration ebenso wie der Harnstoffgehalt der Milch.
Der Zellzahlgehalt spiegelt die Eutergesundheit und die Milchqualität wider.
Der durchschnittliche Laktationstag der Herde liefert viele Rückschlüsse auf das Herdenmanagement und auf die Wirtschaftlichkeit. Der Bereich der Fruchtbarkeit (Brunsterkennungsrate, Konzeptionsrate o.a.) sowie der Produktionsbereich, z.B. die Transitphase, die Höchstmilchphase, die Persistenz, die Futterration der Frischmelker, die Zellzahlen oder der Kuhkomfort, beeinflussen diese Kennzahl.

Weiterführend wird zweimal im Jahr eine Auswertung zu den wichtigsten „Kennzahlen der Tiergesundheit und Nutzungsdauer über die letzten 12 Prüfmonate“ als Gesamtüberblick erstellt. In diesem Bericht werden die  folgenden fünf Bereiche abgedeckt:

  • Aktuelle Leistungen der Herde
  • Gesamtleistung und Nutzungsdauer
  • Fruchtbarkeit
  • Eutergesundheit
  • Abgänge

Dabei werden neben den betriebseigenen Kennwerten auch der Durchschnitt des jeweiligen Kontrollverbandes und der Durchschnitt der 25% besten Betrieben nach dem Leitwert Milch-kg/Lebenstag dargestellt um eine Hilfestellung in der Einordnung der eigenen Kennzahlen zu erhalten. Dies wird durch eine dargestellte Spannweite je Einzelmerkmal unterstützt. Ein Muster zu diesem Bericht erhalten Sie hier.

Durch die laufende Aktualisierung und Aufbereitung der Tierdaten im Rahmen der Milchkontrolle stehen den Betrieben jederzeit aktuelle Daten für das Herdenmanagement und zur Tiergesundheit zur Verfügung. Gleichzeitig wird die nachhaltige und ressourcenschonende Arbeitsweise dokumentiert und nachgewiesen.